22.01.2015

Thomas G. Schulze

Seit Juli 2014 Lehrstuhlinhaber und Direktor des Instituts für Psychiatrische Phänomik und Genomik an der medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Geboren 1969 in Nürnberg absolvierte T.G. Schulze das Studium der Medizin an den Universitäten Nürnberg und Barcelona. 2000-2002 forschte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für Psychiatrie der Universität Chicago und mittels eines Gaststipendiats am "Unit on the Genetics of Mood and Anxiety Disorders" des National Institute of Mental Health (NIMH) in Bethesda, Maryland, an den genetischen Ursachen psychiatrischer Erkrankungen.

Institut für Psychiatrische Phänomik und Genomik
Nußbaumstraße 7
80336 München
Fon: 089-4400-55568
Mail: Mail an Schulze

Diesen blieb er verhaftet durch nachfolgende/begleitende Assistenz in Mannheim von 2003-2007, sowie stellvertretende Leitung der Abteilung für Genetische Epidemiologie in der Psychiatry des ZI Mannheim. Ab 2007 wirkte er als stellvertretender Direktor für Klinische Forschung im Bereich der "Genetischen Grundlagen affektiver und Angsstörungen" am NIMH, Bethesda, Maryland. Nach außerordentlicher Projessur an selbiger Abteilung ab 2009 erfolgte die Berufung als W3-Professor für den Bereich für "Psychiatrische Genetik" an der Universitätsmedizin Göttingen.